13. Mai 2018

Nelson sucht neue Abenteurer


Unser Nelson

Nelson hat uns nun seit 2013 ohne grosse Probleme auf bald 100'000km durch das südliche Afrika begleitet. 2018/2019 werden wir noch eine Tour machen und ihn dann wieder nach Europa verschiffen. Da wir uns bereits mit neuen Plänen beschäftigen, bei denen wir kein 4x4 Fahrzeug brauchen, wollen wir ihn dann etwa ab Mitte 2019 verkaufen. Es fällt uns nicht leicht aber wir möchten in an jemand weiter geben der für eine Artgerechthaltung sorgt.

Ehemaliges Feuerwehrfahrzeug
Marke: Mercedes Benz
Model: 310 4x4
Motor: 2,3 Liter, Benziner, 105 PS
Getriebe: Automatik
Erste Inverkehrsetzung: 1987
Zugelassen für 2 Personen
Kilometerstand Mitte 2019 ca. 135‘000km
Fahrwerk und Motor Zusätze
4x Verstärkte Koni Stossdämfper
Goldschmitt Zusatzluftfederungen hinten
2x Ersatzräder auch BF Goodrich AT
Trabold Ölfilter
Umbauten durch Fennec Concept
Aufstelldach
Lattenrost im Aufstelldach mit 200 x 140 Komfortmatratze
Airlineschienen auf dem Dach mit mehreren Spannsets
Zusatzbenzintank 145 Liter
Frischwassertank 110 Liter
Grauwassertank 26 Liter
Dachluke Lewmar
2 Komfortsitze mit Armlehne
Modifikation des Trittbretts bei der Schiebetür
Halterung für zwei Aluminium Sandbleche
Halterung für Ersatzrad
Elektrik
230V Aussensteckdose dazu diverse Kabel
230V Innensteckdosen
5V USB Anschlüsse
2 x 12V 90Ah Batterien (2016)
Voltmeter im Armaturenbrett für beide Batterien
Trennregler für die Bord- und Starterbatterie
Laderegler für 2 Batterien
12 V Schalterpanel mit Sicherungen
12V Zigarettenanzünder-Anschlüsse 
Anderson-Anschlüsse
Innenbeleuchtung 12v LED
70Watt Solarpanel auf dem Dach
Regler für Solarpanel
300 Watt Inverter 12V -> 220V echt Sinus, mit Steckerleiste
1000 Watt Inverter 12V -> 220V annähernd Sinus
12V Ventilator
Einrichtung
Waeco 40 Liter Kompressorkühlbox
Zusatzventilator für den Kühlschrank
Gasherd 2 Flammen
Dometic 2-flammiger Spirituskocher Origo mit 5l Kanister
Spülbecken
Wasseraufbereitung mit Katadyn Keramik- und Aktivkohlefilter
Eberspächer Standheizung mit Fernbedienung
Waeco Alarmanlage mit Panikknopf an der Fernbedienung
Viel Stauraum in Schränke und Kisten
Rollos an Heck- und Seitenfenstern
Vorhang zwischen Fahrerkabine und Wohnraum
Chemische Toilette, Porta Potti
Sitzecke für vier Personen
Absenkbarer Tisch
Sitzecke kann als Notbett für eine Person benutzt werden
Bergungsmaterial
High Lift für Bergungen
2x Sandbleche
Bergeband
2x Schäkel für Bergeband

Dies und das
Fahrradträger an der Hecktür (in Afrika nicht dabei)
Diverse Ersatzteile und Filter
20l Militär Benzinkanister
Ersatzwasserpumpe
Ersatzlenkungsdämpfer
12V LED-Strahler als Arbeitslicht am Reserveradhalter
Original Blaulicht, nicht montiert
Original Feuerwehrhorn, installiert aber kein Zweiklang
Teleskopleiter
Isoliermatten für Front- und Seitenscheiben
Eine Markise welches man als rundumgeschlossenes Vorzelt verwandeln kann
VB: CHFR 45‘000.-
Kontakt: swissmomads@gmail.com
Hinweis:
Diese Liste ist vermutlich noch nicht komplett und wird fortlaufend ergänzt.
Mehr Informationen zu Nelson und seinen Einsatz in folgenden Homepages:
Um- und Ausbau des Busses
http://nelson2africa.blogspot.ch/2010/04/
Unser Afrika-Reiseblog
https://africanomads.wordpress.com



8. April 2018

Lenkungsdämpfer ist hin


Nach etwa 80'000 Kilometer hat nun auch der stärkere Lenkungsdämpfer den Geist aufgegeben.
Zur Erinnerung, der normale Dämpfer hatte ich dreimal innerhalb von wenigen  Jahren ausgetauscht. Am längsten hatte das 34mm Model 4‘000km gehalten, in Namibia dann nur 600km. Dann habe ich den Tipp bekommen dass es ein 50mm Dämpfer gibt, diesen habe ich dann im 2014 eingebaut. Nun ist der auch hin aber wir sind besonders in den letzten Monaten viele sehr schlechte Pisten gefahren. Überhaupt haben wir unserem Nelson in den letzten 4 Jahren einiges zugemutet auf den fast 100‘000 Kilometer auf den Strassen des südlichen Afrikas.

Nun bin ich auf der Suche eines Ersatzes. Bei Mercedes will man dafür fast Fr. 300, was mir doch etwas viel ist. Aber in Namibia, wo der Bus zur Zeit steht, ist er auch nicht billiger zu haben. Im Internet finde ich nur andere Fabrikate als Ersatz, welche zwar billiger sind ich aber nicht weiss ob sie qualitativ ebenbürtig sind.

Falls mir jemand einen Tipp hat wäre ich dankbar.
Original ist es die Teilnummer A 0004636632  von Stabilus, als Ersatz werden im Netz welche Febi-Bilstein und von SWAG angeboten.


NACHTRAG 28.07.2018
Da je einer von Fabrikaten zusammen Fr. 60.- billiger waren als das Original bei Mercedes, habe ich je einen kommen lassen und nach Namibia geschickt. Wo ich dann einen davon im August einbauen werde, denn am 23.08.2018 fliegen wir wieder nach Windhoek.

13. Juni 2017

Stabilisator



Im August 2015 hatte ich hier berichtet, dass vorne die linke Stabilisatorhalterung abgebrochen war. Damals beschloss ich sie vorläufig so zu belassen, da ich mir im Gelände dadurch etwas mehr Krängung versprach. Eigentlich hätte ich den „Stabi“ ganz abbauen sollen, aber ich wusste nicht wohin mit dem Ding, Platz ist immer ein Problem wenn man so lange wie wir unterwegs ist. Es sammelt sich viel Zeug an.

Nun habe ich aber fest gestellt dass sich vorne Links das Reifenprofil aussen links schon wieder stärker abnutzt. Die Strassen sind hier fast immer stark gewölbt dass man das Lenkrad immer etwas nach rechts zu halten ist. Ich nehme nun an, dass das schräge abfahren an der fehlenden Halterung liegt, den die Spur wurde nach der Verstärkung der Lenkstange noch einmal eingestellt.

Deshalb habe ich hier in Swakopmund Namibia eine Schweisswerkstatt aufgesucht welche mir den Stabi wieder angeschweisst hat. Den Reifen lasse ich jetzt noch drauf, allenfalls kann ich noch ein geflicktes Ersatzrad das noch viel Profil hat montieren. Reifen will ich wenn möglich keine kaufen. Den die 235-85-16 kann ich in der Schweiz nicht mehr benützen. Der Schweizer TÜV hätte keine Freude daran, denn normal gehören 215er drauf.

Hier ist der Bericht von damals.

29. Mai 2017

Wieder die Bremsen

Das die Bremsenktrollleuchte nach holprigen Strassen flackert oder gar dauerleuchtet, erschreckt uns nicht mehr. Aber wenn man wieder pumpen muss damit die Bremskraft voll wirksam ist, kann uns schon ärgern. Vorallem hat man ja nicht immer Zeit zum pumpen.

Das hatte schon kurz bevor wir nach Moszambique rein sind angefangen und als wir dann endlich wieder Südafrika waren und Neslpruit die ersten grosse Stadt erreichten haben wir einen Break And Clutch Specailist gesucht. Miten im Ort sind wir zufällig auf Tom Ritso's Werkstatt gestossen wo man die Bremsen entlüftetet und kontrolliert hat.

Jetzt ist alles wieder in Ordnung.
 

8. Februar 2017

Nicht ganz hundert

Nun ist es soweit Nelson hat mehr als 100'000km auf dem Tacho. Auf dem Bild ist gerade der Wechsel von 99'00km zu sehen.



Etwa 75'000km hat er im südlichen Afrika zurückgelegt in den letzten 3 Jahren und 4 Monaten. Das sind auf die 28 Monate die wir mit Nelson unterwegs waren verteilt 22'000km/Jahr.